Zur Person:

Mein Name ist Luisa Koch und ich wurde am 28. August 1999 in Freudenstadt geboren. Seitdem wohne ich in Enzklösterle.

Ich besuche derzeit die Kursstufe 1 des Enztal-Gymnasiums in Bad Wildbad. Somit werde ich vorrausichtlich Mitte 2017 mein Abitur absolviert haben.

Ich bin seit Januar 2015 Mitglied in der Jungen Union. Neben den zahlreichen Aktionen und Terminen der JU spiele ich Querflöte im Jugend Orchester Kreis Calw und in meinem Heimat-Musikverein Enzklösterle.

 

Warum bist du in der Jungen Union?

Oft hört man die Menschen sagen: „Vor 30 Jahren, da war alles noch besser“, doch ich denke diese Einstellung ist die falsche. Wir brauchen Lust auf Zukunft!

Wir können  nicht vor der Zukunft fliehen, sondern müssen in dem fahrenden Zug sitzen bleiben und andere dazu bewegen einzusteigen. Es hilft nichts, auf unseren alten Meinungsbildern zu stagnieren, eine Art des politischen Stillstandes damit auszulösen. Wir dürfen nicht wie viele kleine Goldfische in unserem Glas schwimmen und zuschauen, was dort draußen passiert. Deshalb bin ich Mitglied der Jungen Union.

Ja, die ganz großen Reden werden im Berliner Bundestag geschwungen, doch gerade die Kommunen, unsere Heimat, sind die Basis, das tragende Fundament dieses Systems.

Die JU ist eine sehr gute Möglichkeit eigene politische Erfahrungen zu sammeln und eben nicht nur die Tageszeitungen zu lesen. Man bekommt hier schnell einen Überblick über grundlegende politische und verwaltungstechnische Bereiche und knüpft ständig neue Kontakte. Es wird ausgetauscht und diskutiert.

Ich denke, es ist wichtig, gerade uns  junge Menschen für die demokratischen Grundwerte zu begeistern.

Nur durch die Kommunen, durch Verbände wie die JU, kann mit vielen kleinen Schritten, ganz nach der Devise von Neil Armstrong, „ein gewaltiger Sprung für die Menschheit“ getan werden.

Party and politics mit der JU Kreis Calw!